Demokratie üben: Patenschaftsgruppe der Erich-Kästner-Grundschule lernt „Wählen“

Die Patenschaftsgruppe der Grundschule „Erich Kästner“ in Gera macht sich auf den Weg. Heute geht es zum Bowling mit der die Pat*innen koordinierenden Lehrerin, Grit Meßerschmidt. „Das ist noch mal etwas Besonderes vor der Sommer-Pause!“, erklärt sie mir. „Wir haben noch etwas Geld übrig; das wollen wir gut anlegen!“ Sie grinst mich verschmitzt an. Doch längst nicht alles, was die Kinder der 2. und 3. Klasse miteinander unternehmen, kostet Geld. Die Pat*innen erzählen mir von ihren gemeinsamen Aktionen in der Straßenbahn auf unserem Weg zum Bowling-Center in Geras Stadtmitte.

Ein besonderes Erlebnis für alle war „die Wahl“
Nachdem es schon lange Gewohnheit ist, dass Klassensprecher gewählt werden, war bei den Pa*innen die Idee aufgekommen, dass auch die Patenschaftsgruppe Vertreter*innen brauche. Grit Meßerschmidt hat den Wunsch der Kinder sofort aufgegriffen: „Wir haben zuerst besprochen und dann ganz praktisch durchgespielt, was es heißt, demokratisch zu wählen.“ Fragen wie „Was braucht man für eine Wahl? Wie wird diese durchgeführt? Wer zählt die Stimmen aus?“ beschäftigten die Kinder. Dann wurde vorbereitet und schließlich gewählt. Sana durfte die Liste mit den Wahlberechtigten führen und kontrollieren. War das Kind, das vor ihr stand, überhaupt wahlberechtigt? Ernsthaft wurde geprüft und der Wahlschein ausgegeben. Die Wahlkabine bestand aus Schultisch und Aktenordnern, die gegen allzu neugierige Blicke anderer schützten. Dann kamen die Wahlzettel in die Urne und wurden vom Wahlausschuss ausgezählt. Alles ganz ernsthaft und wie bei den Großen.

Bowling und Urkunden zum Abschluss des Schuljahres
Die Straßenbahn hält und wir steigen aus. Noch ein paar Meter und wir haben den Bowling-Center erreicht. Alle sind von Vorfreude erfüllt. Es wir munter geplappert und gelacht. Zwei Stunden zum Sondertarif. Da ist auch noch Spielraum für Chips und Fassbrause. Nachdem die Kinder aufgeteilt und die Namen ins System eingegeben sind, geht es los. Mit Feuereifer versuchen die Pat*innen die Kegel mit der, in den Händen der Grundschüler*innen sehr groß erscheinenden, Kugel um zu schießen. 
Nach einer Stunde Bowlen machen wir Pause. Jetzt ist für mich die Möglichkeit gegeben, das Engagement der Kinder füreinander und die ehrenamtliche Begleitung von Grit Meßerschmidt zu würdigen. Alle erhalten eine personalisierte Urkunde und eine kleine Süßigkeit. Für die Lehrerin gibt es einen Extra-Applaus. „Danke, dass Sie uns Ihre Zeit schenken, Frau Meßerschmidt!“, sagt Sana stellvertretend für die Gruppe und überreicht die Urkunde und ein Schokoladen-Herz. Stolz sind alle über ihre Papier-Trophäen – aber nur kurz, denn es ist noch eine Stunde Bowling angesagt!


Ich freue mich schon auf die Berichte der weiteren Aktivitäten nach den Sommerferien.
Wir bleiben jedenfalls in Kontakt!
Jetzt erst einmal: Schöne Ferien!

Dorothee Kreling

Schreibe einen Kommentar

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.