NEU: Lese-Atelier in Saaletalschule

Feierliche Eröffnung mit Vorsitzender des TLSFV, Rosa-Maria Haschke, und dem OB der Stadt Jena, Dr. Thomas Nitzsche

Die Schüler*innen aus der Saaletalschule in Jena Lobeda freuen sich gemeinsam über ihr neues Lese-Atelier. Im Rahmen des Bundespatenschafts-programms „Menschen stärken Menschen“ war dieser besondere Raum in den vergangenen Wochen eigens für Patenschafts-Aktionen eingerichtet worden.

Schulförderverein in Kooperation mit dem TLSFV macht es möglich
Frau Brunkhorst, Initiatorin der Idee und Vorsitzende des Fördervereins der Schule, gab den Anwesenden einen Einblick in die gemeinsame Beschäftigung der Kinder in Tandems mit den Materialien. Neben didaktischen Lernmaterialien zum gemeinsamen Lesen umfasst die Sammlung Bücher für Erstleser, Lexika und viele deutsche Bestseller-Serien für Grundschüler*innen.
Das Leseatelier ist bereits heute nicht nur Lern-, sondern auch Verweilort und täglich in Gebrauch, erfahren wir. Im Rahmen fester Patenschaften übernehmen die Schüler*innen gegenseitig Verantwortung füreinander, trainieren aktives Zuhören und ihr Leseverstehen.


Das Leseatelier ist bereits heute nicht nur Lern-, sondern auch Verweilort und täglich in Gebrauch, erfahren wir. Im Rahmen fester Patenschaften übernehmen die Schüler*innen gegenseitig Verantwortung füreinander, trainieren aktives Zuhören und ihr Leseverstehen.
Auf der Eröffnungsveranstaltung wurden den Besucher*innen kleine Filme gezeigt, die veranschaulichten, wie das lesestarke Kind dem leseschwächeren im Tandem mit Freude hilft.

Über 50% Schüler*innen mit Migrationshintergrund
Die Saaletalschule ist eine Grundschule im Jenaer Stadtteil Lobeda, der vorwiegend in Plattenbauweise errichtet wurde. Hier sind viele Kinder unterschiedlicher Herkunft zu Hause. Entsprechend vielfältig ist auch die Schulgemeinschaft. Oberbürgermeister Dr. Thomas Nitzsche hob in seiner kurzen Ansprache hervor, welch großartige Arbeit von den Lehrenden und Angestellten im Hortbereich geleistet wird, die hier Klassen mit einem Anteil von über 50% Kindern mit Migrationshintergrund führen und begleiten. Gerade Kindern, die zuhause nicht Deutsch als Muttersprache sprächen, komme das Leseatelier zugute.

Nicht nur Lernort, sondern eine Einladung, sich zu treffen und gemeinsam zu verweilen
Die Schüler*innen sind sichtlich stolz auf ihr „neues Reich“ und die tollen Angebote, zu denen auch die mit bunten Sitzsäcken ausgestattete Leseecke zählt. Ein Mädchen aus der 1. Klasse zeigt mir lächelnd ihr Lieblingsbuch: „Emil und die Detektive“ von Erich Kästner.
Zu über 600 Büchern haben die Kinder jederzeit Zugang. Die Elternvertreterin der einen Klasse, die am Patenschaftsprogramm beteiligt ist, erzählt mir, dass sich ihr Kind nun selbstständig Bücher ausleihe und sehr gerne auch zuhause lese. Oft wolle das Mädchen jedoch einfach länger in der Schule bleiben, sprich im Leseatelier, um allein oder im Tandem zu lesen.

Da bleibt nur eines noch zu sagen:
Herzlichen Glückwunsch zu diesem wunderbaren Projekt!

Sie sind interessiert an weiteren Möglichkeiten im Bundesprogramm „Menschen stärken Menschen“? Dann rufen Sie uns an oder schreiben Sie uns: 03641 – 62 83 745 / patenschaften@tlsfv.de
Mehr Geschichten aus den Patenschaften seit 2016 finden Sie auf dieser Webseite:
Patenschaftsprogramm => Geschichten aus den Patenschaften

Bildquellen: alle Fotos von TLSFV

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.