Anna Amalia, Goethe und eine interessierte syrische Familie in Weimar


Auf den Spuren deutscher Kultur

Es ist Samstag, die Sonne scheint, der Himmel ist blau und die Temperaturen sind angenehm. Beste Voraussetzungen, um einen Städte-Trip zu unternehmen. Lange hatten wir uns das schon vorgenommen. Die Neugier auf die Kulturstadt Weimar ist groß in unserer kleinen Patenschaftsgruppe, gerade auch vor dem Hintergrund zahlreicher zerstörter Kulturgüter in Syrien.

Aufgrund seiner zahlreichen Klassikerstätten, der Museen, Galerien und Baudenkmäler sowie Kulturstätten, wie Theater, Studenten- und Alternativ-Kultur, ist Weimar das bedeutendste Ziel für Touristen aus ganz Thüringen.

Zum kulturellen Erbe der Stadt Weimar gehören neben der Weimarer Klassik, den Bekannten Größen Goethe, Herder und Schiller, auch das Bauhaus.

Es wird 10 Uhr. Wir erreichen unser Ziel: Weimar Innenstadt.

www.weimar-lesen.de

Unser erster Stopp gilt der Bibliothek „Anna Amalia“.

Mit beeindruckendem Interesse werden die Bücherschätze aus dem 16./17. Jahrhundert bewundert, der damalige Brand im Jahre 2004 in der Bibliothek diskutiert und Filme über die Wiederherstellung und  Restaurierung  der Bücher angeschaut.

Die Bibliothek  Anna Amalia ist eine Forschungsbibliothek für Literatur- und Kulturgeschichte mit besonderem Schwerpunkt auf Deutsche Literatur von der Aufklärung bis zur Spätromantik.

Nach langer Besichtigung geht es weiter zum Stadtschloss, welches zum Weltkulturerbe UNESCO gehört.



Unter Herzog- Johann von Sachsen Weimar und dessen Ehefrau Dorothea-Maria von Anhalt entwickelte sich die kleine Residenz zu einem Musenort von europäischer Bedeutung.

Die junge Syrerin in unserer Gruppe findet Gefallen an den alten Türen, den Säulen des Rokoko und der Schlossfassade. Inmitten des Schlosshofes stehen königliche Sessel, die es allen Beteiligten angetan haben.

Ein schönes Foto entsteht.

Weiter geht es zum Theaterplatz, vorbei an Schillers Wohnhaus und dem Bauhausmuseum. Die junge Syrerin erzählt von ihrem Wunsch, in Deutschland einmal Architektur zu studieren. Sie kauft sich ein Buch der Bauhausgeschichte, um sich über Walter Gropius und dessen damaligen Stil zu informieren.

www.welt-atlas.de

Die Klänge von Klaviermusik umrahmen den Besuch am Theater, wo Schiller und Goethe allgegenwärtig sind.

Nach sehr viel kulturellen Eindrücken wird eine kleine Stärkung notwendig.

Wenig später bemerken wir, dass unsere Zeit bereits fortgeschritten ist. Wir treten den Heimweg an.

Im  Gepäck viele schöne Bilder und Informationen!

 

Für uns ein wundervoll gelungener Tag.

 

 

 


Einen Kommentar schreiben

Diese Kommentare sind bis auf die Email-Adresse öffentlich. Bitte keine werblichen Links.

du mußt angemeldet sein, um kommentieren zu können.