Förderung durch das Patenschaftsprogramm: Töpferkurs in der Grundschule „Am Bieblacher Hang“ in Gera

Falten, Schneiden, Kleben, auch Weben und Laubsägen lernen die meisten Schüler während ihrer Grundschulzeit im Rahmen des Werkunterrichts. Aber auch das Töpfern ist bei Kindern sehr beliebt. Gerade in der Anfangszeit der Grundschule, wenn die motorischen Fähigkeiten noch nicht voll ausgebildet sind, fördert handwerkliches Arbeiten das Geschick. Die Kinder haben sichtlich Spaß und zeigen stolz ihre kleinen Schildkröten vor. Beim Töpfern in der Schule können die Jüngsten ihre Kreativität ausleben, auch wenn sie nur wenig Vorkenntnisse haben.

Ausgehend von einer einfachen Grundform, z. B. einer Kugel, kann Verschiedenes hergestellt werden. Diese unmittelbaren Erfahrungen beim Verarbeiten des Rohstoffes mit den eigenen Händen ist das Besondere am Töpfern. Die Patinnen und Paten sind ehrgeizig und begeistert am Werken.

Über die Patenschaften im Bundesprogrammes „Menschen stärken Menschen“ und der damit verbundenen finanziellen Förderung können viele Pat*innen an der Schule das Zusatzangebot „Töpferkurs“ besuchen.

Es bleibt nicht bei der handwerklichen Übung. In den nachfolgenden Deutschstunden wird über die einzelnen Arbeitsschritte bis zur Fertigstellung der Figur gesprochen. Das Projekt läuft über mehrere Monate. Zu Beginn entstanden weihnachtliche Dekorationen. Nun bereiten sich die Kinder auf den 1.9.2018 vor:
Auf die Jubiläumsfeier zum 50. Geburtstag ihrer Schule.

Als Höhepunkt für die Patenschaftstandems und Abschluss des Schuljahres organisierte das Projektteam des TLSFV den Besuch der Clownin Frieda. Wieviel Spaß die Kinder hatten, zeigt das Bild im Zeitungsbericht.
Hier kommen Sie zum Bericht in der OTZ.

 

 

 

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.