TLSFV Online

Der TLSFV bietet seinen Mitgliedern in Zusammenarbeit mit dem Landesverband der Schulfördervereine in Hamburg eine Kommunikationsplattform mit dem Namen wetalk zur Verwendung für Online – Konferenzen an. Das System basiert auf dem OpenSource Projekt „Jitsi Meet“ und ist damit frei von kommerziellen Absichten. Betreut und betrieben wird das System durch den ebenfalls in Hamburg ansässigen Verein GSH e. V. , dessen Name für Gemeinsam – Sozial – Handeln steht.

Neue Herausforderungen durch die Corona-Pandemie

Durch die Corona-Pandemie konnten und können verschiedenste Veranstaltungen und Maßnahmen nicht wie geplant stattfinden, wie z. B. unser Fachtag, der am 21.03.2020 in Erfurt geplant war, oder auch die Regionaltreffen „Spicken vor Ort“ am 15.05. und 12.06.2020.

So wie die Schulen vor Ort, stehen auch wir und alle Fördervereine vor der Herausforderung, die Vereins- bzw. Verbandsarbeit mit anderen Mitteln zu gestalten und alternative Wege für die direkte Kommunikation und den Gedankenaustausch in Gruppen zu suchen und zu nutzen. Dies ist inzwischen in unterschiedlichster Form und Zielrichtung möglich, insbesondere als Systeme für Video-Konferenzen oder auch zum Online-Lernen (Webinare).

Die Bedeutung des Datenschutzes

Dabei werden persönliche Daten versendet, weshalb auch solche Fragen eine Rolle spielen wie:

  • Wohin gehen die Daten?
  • Wer hat darauf Zugriff?
  • Wie ist der Schutz diese Daten gewährleistet?

Die meisten Anbieter für solche Dienste und Systeme haben kommerzielle Interessen oder befinden sich in Ländern außerhalb der EU und unterliegen damit auch nicht den Bestimmungen der europäischen Datenschutzgrundverordnung (DSGVO).
Als Landesverband haben wir uns in den letzten Wochen intensiv mit den Möglichkeiten und digitalen Tools beschäftigt und sind froh, einen Anbieter und ein Video-Konferenz-System für die eigene Arbeit, aber auch für unsere Mitglieder und darüber hinaus für alle interessierten Fördervereine in Thüringen vorstellen zu können.

Ein Angebot für alle Mitglieder des TLSFV

Der Landesverband der Schulfördervereine in Hamburg betreibt und verantwortet selbst eine Kommunikationsplattform für seine Mitglieder sowie alle Schulen in Hamburg und bietet uns die Möglichkeit der Mitnutzung an. Der Vorstand des TLSFV hat diese Plattform bereits erfolgreich getestet und empfiehlt hiermit allen Interessierten die Nutzung.
Wir können dieses Konferenztool unseren Mitgliedsvereinen für ihre eigene Vereinsarbeit anbieten und stellen dazu für alle unsere Mitglieder die kostenlose Nutzung bis zum Jahresende 2020 sicher.

Zur Einführung und zur Gewährleistung der sicheren Nutzung bieten wir mehrere digitale Konferenzen an, bei denen die Teilnehmenden direkt mit diesem Tool arbeiten und deren Nutzung erklärt bekommen. Einzelheiten dazu und Hinweise zur Teilnahme stehen auf unserer Seite für die Veranstaltungen (<== Bitte hier klicken)

Wie kann ich / mein Verein dieses Angebot nutzen?

Der Verein beantragt die Nutzung des Online-Tools wetalk direkt beim Landesverband. Der Antrag beinhaltet den Beschluss des Vorstands zur Nutzung des Angebots mit:

  • der Zahlung einer Unterstützungsgebühr von 10,00 € monatlich (120,00 € pro Jahr) an den Landesverband.
    Der TLSFV stellt für alle teilnehmenden Mitgliedsvereine die kostenlose Nutzung des Systems bis Ende des Jahres 2020 sicher!
  • der Festlegung wie viele Organisatoren-Accounts vom Verein benötigt werden (üblicherweise 2 personengebundene Zugänge und optional ein allgemeiner Organisationszugang)
  • die Festlegung, welche Personen aus dem Vorstand die namensgebundenen Zugänge als Organisatoren nutzen werden (Vorname, Name, Funktions-Email)
  • der Zustimmung, das der Verein beim „Aktionsbündnis Ehrenamt“ veröffentlicht werden darf.

Nach Übermittlung des Beschlusses erhält der Verein vom TLSFV die notwendigen Zugangsdaten für die personengebundenen Accounts und den, wenn gewünscht, optionalen allgemeinen Organisations-Account

Welche Leistungen bietet das Videokonferenz-Tool wetalk?

  • Die Anzahl der Konferenzen (auch gleichzeitig) sowie die Teilnehmerzahl sind nicht reglementiert
  • Die Zeitdauer der Konferenzen ist nicht begrenzt
  • Es werden keine Daten erfasst oder aufgezeichnet
  • Die IP-Adressen der Teilnehmer, die zum Betrieb der Konferenz notwendigerweise verwendet werden, werden täglich um 24:00 Uhr automatisch gelöscht.
  • Die Nutzung des Konferenz-Tools erfolgt vollkommen autark
  • Die Organisatoren können zum Beitritt für die Konferenz eigene Passwörter festlegen