Missio-Truck eröffnet!

09:15 Uhr, Schulhof der Kaleidoskop-Schule, Jena-Lobeda
Seit gestern Abend steht er nun auf dem Schulhof geparkt und erwartet seine Besucher.
Der Missio-Truck ist da!

Frau Rosa Maria Haschke, die Vorsitzende des Thüringer Landesverbandes der Schulfördervereine e.V., begrüßt die Anwesenden, die sich zur Eröffnung eingefunden haben. Die Schüler*innen einer 10. Klasse der Gastgeberschule haben ihren Mathematik-Unterricht unterbrochen und stehen nun abwartend mit den Vertreter*innen der Kooperationspartner des TLSFV im Kreis und blinzeln in die Sonne. Es war frostig im Schatten vor dem Truck und so haben sich alle in die wärmende Spätsommersonne an die Seite des riesigen Gefährtes begeben.

Frau Kreling, Projektreferentin des TLSFV, informiert die Schüler*innen über die Einbindung der Aktionstage „missio-Truck und Saubere Handys“ in das Bundesprogramm „Menschen stärken Menschen“ des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend. Für die Patinnen und Paten an den Kooperationseinrichtungen des TLSFV und darüber hinaus für potentielle neue Partner, allgemein interessierte Schulen sowie die Öffentlichkeit wurde der Truck über das Bistum Erfurt als schulübergreifendes Bildungsangebot im Rahmen des Patenschaftenprogramms angefragt.

Nicht ganz allein ist der TLSFV unterwegs; Unterstützung erhielt der Landesverband von zwei Seiten: der Stadt Jena und der katholischen Kirchengemeinde St. Johannes Baptist Jena. Bürgermeister Frank Schenker, Ortsteilbürgermeister Volker Blumentritt und Pfarrer Stephan Riechel sprechen kurze Grußworte. Frau Dr. Schwabe, die stellvertretende Schulleiterin der Kaleidoskop-Schule, nimmt Dankesworte entgegen für die Gastfreundschaft und die sehr gute Zusammenarbeit.

Dann geht´s „ans Eingemachte“! Die beiden Truckbegleiter, Tété Agbodan und Marcus Composs, geben einen kurzen Überblick zu dem, was im Innern des Trucks vorbereitet ist und die Besucher erwartet. Multimedial geht es da in 7 gestalteten Räumen an diversen Monitoren zu.

Die „Aktion Saubere Handys“ rundet das Bildungsangebot ab. Der Ressourcenkonflikt im Kongo am Beispiel des Erzes Coltan wird erklärt. Alte Handys können abgegeben werden am Truck. Sie werden recycelt und der Erlös für die wiedergewonnenen Rohstoffe, die in jedem alten Handy schlummern, helfen den Notleidenden im Kongo über die Initiativen von missio.
Auch die Schüler*innen der Kaleidoskop-Schule haben ausgemusterte Handys mitgebracht und spenden sie an der Sammelbox.

Wer neugierig geworden ist:
Der Truck ist für alle Interessierte, die keine Führung möchten, täglich mittags zwischen etwa 12 und 14 Uhr und am späteren Nachmittag von 16 bis 17 Uhr geöffnet!
Für Führungen gibt es derzeit noch wenige freie Plätze an den Nachmittagen am Dienstag und am Mittwoch (14:00-15:30 Uhr). Bitte für die Führungen anmelden unter: 03641 – 62 83 745

Dorothee Kreling

 

 

 

 


Einen Kommentar schreiben

Diese Kommentare sind bis auf die Email-Adresse öffentlich. Bitte keine werblichen Links.

du mußt angemeldet sein, um kommentieren zu können.