Evaluationsbericht 2016 zum Patenschaftsprogramm

„Dadurch ist mir erst bewusst geworden, wie gut wir es hier haben. Selbstverständlich ist das keineswegs. Die hier ankommenden Flüchtlinge haben uns von unserem Inseldenken runtergebracht.“

Diese Aussage eines Paten ohne Fluchterfahrung ist nur ein Beispiel für vorherrschende Stimmungsbilder, die ein Evaluationsbericht in 2016 an sechs am Patenschaftsprogramm teilnehmenden Bildungsstandorten unter anderem darlegt.

Die Stiftung Bildung mit ihren Kooperationspartnern hat mit Ihnen im Jahr 2016 erfolgreich bundesweit rund 3.000 Kinder und Jugendliche im Alter von 4-19 Jahren erreicht und in ihrem Engagement gefördert. An knapp 100 Bildungsstandorten sind mehr als 1.600 Patenschaften zwischen Menschen mit und ohne Fluchterfahrung gestiftet worden.

Mit einer eigenständigen begleitenden Evaluation des Patenschaftsprogramms in 2016 verfolgte die Stiftung Bildung das Ziel, die Ergebnisse ihres Programms von einer externen Organisation beschreiben und bewerten zu lassen. Basis für die Auswertung war eine qualitative vor Ort Befragung an 6 Bildungsstandorten und eine quantitative Abfrage bei all unseren Kontaktpersonen. An dieser Stelle danken wir Ihnen nochmals herzlich für Ihre freundliche Zuarbeit in Form der Evaluationsdaten, die Sie uns für die bestehenden Tandems zur Verfügung gestellt haben. Die daraus abzuleitenden Schlussfolgerungen und Lernerfahrungen aus dem gesamten Bundesgebiet können nun von allen Interessierten genutzt werden, um Prozesse und Inhalte zu verbessern.

Ihr Projekt-Team:
Dorothee Kreling, Anja Jakubik und Kristina Knabe-Märtin

Evaluationsbericht 2016


Einen Kommentar schreiben

Diese Kommentare sind bis auf die Email-Adresse öffentlich. Bitte keine werblichen Links.

du mußt angemeldet sein, um kommentieren zu können.