„Dracula meets Refugees“ – Ausflug ins Theater Gera

Der Vampirroman Dracula folgte einer ganzen Reihe von Geschichten über Vampire, die in der Romantik und später im 19. Jahrhundert zu einem beliebten Topos der Literatur wurden. Darüber hinaus wird er dem Genre des Schauerromans zugeordnet, weil Stoker Elemente wie alte Schlösser, Ahnenflüche und übernatürliche Erscheinungen in seinem Roman verwendete.

Dieser Aufführung des Thüringer Staatsballetts konnten am vergangenen Sonntag eine Gruppe geflüchteter Afghanen zwischen 19 und 25 Jahren mit dem Flüchtingsfreundeskreis Wenigenjena im Theater Gera folgen. Mit großer Begeisterung wurde diese Inszenierung aufgenommen, war es doch für einige von Ihnen der 1. Theaterbesuch. Ein Rundgang im Theater und ein Blick hinter die Kulissen rundeten den außergewöhnlichen Nachmittag ab.

Wir als Freundeskreis haben festgestellt, dass die Menschen mit Fluchterfahrung sehr gerne mit hohem Interesse historische Themen und Kultur verfolgen.

Das spornt uns natürlich an, weitere Aktionen in einem solchem Rahmen mit Hilfe des TLSFV  stattfinden  zu lassen.

Anja Jakubik

 

 

 

 

 


Einen Kommentar schreiben

Diese Kommentare sind bis auf die Email-Adresse öffentlich. Bitte keine werblichen Links.

du mußt angemeldet sein, um kommentieren zu können.